Deutsch | English

vom 8. bis 10. März 2017 an der Universität Kassel (Deutschland)

Das Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderungen − Internationale Perspektiven

Seit über 10 Jahren gibt es die Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Wie ist es mit dem Menschenrecht auf Arbeit im Sinne der Konvention bestellt? Wie „offen, inklusiv und zugänglich“ sind Arbeitsmarkt und Arbeitsumfeld für Menschen mit Behinderungen? Auf einer großen internationalen Tagung vom 8. bis 10. März 2017 in Kassel beleuchten Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland die Umsetzung von Inklusion im Arbeitsleben. Der internationale Blick soll das Bewusstsein für das Recht auf Arbeit behinderter Menschen als Menschenrecht schärfen und Ideen zur Umsetzung geben.

Veranstalter ist der Forschungsverbund für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel in Kooperation mit dem International Center for Development and Decent Work (ICDD) der Universität Kassel und der Hochschule der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (HGU). Gefördert wird die Tagung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Organisatorisches

Die Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Kongress wird mit Hilfe von Simultandolmetschern, Gebärdendolmetschern und Schriftdolmetschern an allen drei Tagen übersetzt werden.

Teilnahmegebühren:
Regulär: 210 Euro
Assistenz/Selbstvertreterin_innen/Student_innen: 60 Euro
Tagesticket: 70 Euro

Bitte beachten Sie, dass sich auch Assistenzpersonen als TeilnehmerInnen anmelden und einen Beitrag von 60,00 Euro für die Verpflegung bezahlen müssen.

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Die Teilnahme an der Tagung liefert hilfreiche Informationen, fördert die fachlichen Kompetenzen und vermittelt fachspezifische Kenntnisse für Schwerbehindertenvertreter, Betriebsratsmitglieder und Fachanwälte.

Die Veranstaltung ist nach Ansicht des Veranstalters für die Schwerbehindertenvertretung nach § 96 Abs. 4 SGB IX als Schulungs- und Bildungsveranstaltung geeignet.

Die Tagung ist nach Ansicht des Veranstalters für die Betriebsräte nach§ 37 Abs. 7 BetrVG als Schulungs- und Bildungsveranstaltung geeignet.

Die Veranstaltung erscheint dem Veranstalter als anerkannte Schulungsveranstaltung nach § 15 FAO geeignet. Die Entscheidung darüber liegt letztlich bei der zuständigen regionalen Anwaltskammer. Sollten Sie Interesse an einer solchen Anerkennung haben, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Programm am Mittwoch, 8. März 2017

10:00 Uhr Ankommen und Anmeldung

11:00 Uhr Begrüßung und einleitende Worte

  • Prof. Dr. Gudrun Wansing, Prof. Dr. Markus Schäfers (AG Teilhabeforschung – FoSS)
  • Prof. Dr. Reiner Finkeldey (Präsident Universität Kassel)
  • Prof. Dr. Karim Khakzar (Präsident Hochschule Fulda)
  • Yasmin Fahimi (Staatssekretärin, BMAS)
  • Thomas Köhler (DGUV)

12:00 Uhr Keynote

  • Siobhan Barron (Director National Disability Authority, Dublin, Irland)
    „Beschäftigung und Behinderung – Ein gemeinsamer Zugang in Politik und Praxis, Design und Umsetzung”

12:45 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Plenum 1: Das Recht auf Arbeit und die Inklusion in die Gesellschaft

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer (Universität Jena)
    „Folgen aus der Internationalität der UN-BRK“

14:30 Uhr

  • Prof. Dr. Martin Kronauer (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
    „Erwerbsarbeit zwischen Inklusion und Exklusion“

15:00 Uhr Künstlerischer Beitrag: Graf Fidi und Laura Schwengber

15:15 Uhr

  • José Carlos do Carmo (Ministerium für Arbeit und Beschäftigung, São Paulo, Brasilien)
    „Die Bedeutung des Quotengesetzes für die Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in Brasilien”

15:45 Uhr Pause

16:30 Uhr Plenum 2: Wege zur Verwirklichung
(Teil 1): Inklusion und Exklusion durch beschützte Arbeit?

  • Drei Impulsvorträge mit anschließender Diskussion
  • Prof. Dr. Yi-Chun Chou (Soochow Universität, Taipei, Taiwan)
    „Geschützte Workshops für Menschen mit Behinderungen in Taiwan und Japan”
  • Kathrin Völker (Geschäftsführerin der BAG WfbM)
    „Die künftige Rolle von Werkstätten für behinderte Menschen in einem inklusiven Arbeitsmarkt“
  • Prof. Dr. Lisa Waddington (Universität Maastricht, Niederlande)
    „Die Relevanz des Arbeitsrechts in der geschützten Beschäftigung“

18:00 Uhr Abschlussvortrag

  • Verena Bentele (Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen)
    „Arbeit als Schlüssel für Teilhabe und Beteiligung“

Moderation

  • 11:00 – 15:45 Uhr
    Katja Lüke (DOSB, Referentin für Inklusion im und durch Sport)
  • 16:30 – 18:00 Uhr
    Prof. Dr. Peter Trenk-Hinterberger (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

Programm am Donnerstag, 9. März 2017

9:30 Uhr Grußworte

  • Prof. Dr. Rainer Schlegel (Präsident Bundessozialgericht)

9:45 Uhr Keynote

  • Prof. Dr. Stefan Sell (Hochschule Koblenz)

10:30 Uhr Plenum 2: Wege zur Verwirklichung
(Teil 2): Verantwortung des Staates und gesellschaftlicher Akteure

  • Prof. Dr. Roy Sainsbury (University of York, Großbritannien)
    „Arbeitsmarktbeteiligung von Menschen mit Behinderungen – Wie kann in Europa die Beschäftigungslücke von Menschen mit Behinderungen geschlossen werden?”

11:00 Uhr Pause

11:45 Uhr

  • Dr. Friedrich Mehrhoff (DGUV)
    „Rückkehr zur Arbeit als zentrales Ziel der Rehabilitation?“
  • Prof. Dr. Madan Kundu (Southern University Baton Rouge, U.S.A.)
    „Internationale Standards der Kompetenzen in der Qualifizierung akademischer Return to Work Manager”

12:30 Uhr

  • Jürgen Menze (Associate Expert in Disability Inclusion, Internationale Arbeitsorganisation ILO, Genf, Schweiz)
    „Warum und wie sollten Unternehmen Personen mit Behinderungen einbeziehen?”

13:00 Uhr Mittagspause

14:30 bis 16:30 Uhr Workshops 1 bis 10

Moderation

  • 9:30 – 11:00 Uhr
    Aisha Namukasa (ICDD)
  • 11:45 – 13:00 Uhr
    Prof. Dr. Bert Wagener (HGU)

Programm am Freitag, 10. März 2017

9:00 Uhr Plenum 3: Perspektiven der internationalen Kooperationen

  • Prof. Dr. Jerome Bickenbach (Universität Luzern, Schweiz)
    „Vergleichbarkeit und Konvergenz nationaler Statistik und Sozialberichterstattung“

9:30 Uhr Vergleichbarkeit und Konvergenz nationaler Rechtsordnungen

  • Dr. Delia Ferri (Maynooth University, Irland)
    „Angemessene Vorkehrungen als Tor zum Recht auf Arbeit – Vergleichende Perspektiven“

10:00 Uhr Pause

10:45 Uhr Elevatorpitch: Perspektiven der internationalen Kooperationen

  • (ausgewählte ReferentInnen)

11:10 Uhr Abschlussvortrag

  • Klaus Lachwitz (Präsident Inclusion International)
    „Die Umsetzung des Rechts auf Arbeit und Beschäftigung aus der Perspektive von Menschen mit geistiger Behinderung – Good and bad examples aus verschiedenen Erdteilen“

11:50 Uhr Abschlussworte

  • Prof. Dr. Felix Welti (Direktorium FoSS)

12:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation

  • 9:00 – 10:00 Uhr
    Jun.-Prof. Dr. iur. Minou Banafsche (Universität Kassel)
  • 10:45 – 12:00 Uhr
    Prof. Dr. Markus Schäfers

Workshops

1. Teilhabe am Arbeitsleben – Menschen mit Behinderungen zwischen Inklusion und Exklusion. (Eine Europäische Perspektive)

  • Prof. Dr. Martin Kronauer (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) & Prof. Dr. Roy Sainsbury (SocialPolicy Research Unit, Universität York, Großbritannien
  • Moderation: Prof. Dr. Markus Schäfers (Fachbereich Sozialwesen, Hochschule Fulda)
Sprache D/E

2. Das „gleiche“ Recht auf Arbeit – was leisten die sozialen Menschenrechte für Menschen mit und ohne Behinderung?

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer (Universität Jena) & Prof. Dr. Nai-Yi Sun (Department of Law, National Chengchi University, Taiwan)
  • Moderation: Dr. h.c. Peter Masuch (Präsident des Bundessozialgerichts a.D.)
Sprache D

3. Partizipation von behinderten Menschen in Organisationen und das Recht auf Arbeit

  • Klaus Lachwitz (Präsident Inclusion International), Marie-Renee Hector (GIAA Groupement des Intellectuelles Aveugles ou Amblyopes), Jason Hardman (MENCAP)
  • Moderation: Micah Jordan (Institut für Sozialwesen, Universität Kassel)
Sprache E

4. Die Rolle der Arbeits- und Sozialmedizin für die berufliche und betriebliche Rehabilitation und Inklusion

  • Dr. Gabriela Förster (Gewerkschaftsvertreterin, Ausschuss für Arbeitsmedizin, VW Baunatal) & José Carlos do Carmo (Auditor Fiscal do Traballo na Ministério do Trabalho e Emprego, Sao Paulo, Brasilien)
  • Moderation: Prof. Dr. Gamze Güzel-Freudenstein (Fachbereich Pflege und Gesundheit, Hochschule Fulda)
Sprache D/E

5. Das Konzept von Behinderung in der ICF und der Behindertenrechtskonvention und die Realisierung des Rechts auf Arbeitn

  • Prof. Dr. Jerome Bickenbach (Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften, Universität Luzern, Schweiz) & Prof. Dr. Marianne Hirschberg (Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, Gesundheit, Menschenrechte, Disability Studies, Inklusive Bildung, Hochschule Bremen)
  • Moderation: Lilit Grigoryan (Institut für Sozialwesen, Universität Kassel)
Sprache E

6. Strategien zur Öffnung von Unternehmen und die Rolle der Bewusstseinsbildung

  • Wolfgang Kowatsch (Partner und CoGründer Disability Performance, Wien, Österreich), Manfred Otto-Albrecht (Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH)
  • Moderation: Prof. Dr. Gudrun Dobslaw (Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Bielefeld)
Sprache D

7. Reformbedarf der WfbM? - Rechtliche Entwicklungen und Perspektiven von Beschäftigten

  • Mario Schreiner (Institut für Sozialwesen, Universität Kassel) & John Barth (Mürwirker Werkstätten GmbH, Flensburg)
  • Moderation: Dr. Matthias Windisch (Institut für Sozialwesen, Universität Kassel)
Sprache D/Einfache Sprache

8. Wirksamer Zugang zu Beratung, Stellenvermittlung und Weiterbildung)

  • Dr. Heinz-Willi Bach (Stellvertretender Vorsitzender des Arbeitsausschusses des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS)), Angela Rauch (IAB Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung)
  • Moderation: Prof. Dr. Frank Unger (Fachbereich Sozialwesen, Hochschule Fulda)
Sprache D

9. Zugänglichkeit der Arbeitsplätze und Universelles Design

  • Prof. Dr. Eva-Maria Skottke (Fachbereich Psychologie, Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Köln) & Prof. Dr. Oliver Straeter (Institut für Arbeitswissenschaft und Prozessmanagement, Universität Kassel)
  • Moderation: Wolf Arne Frankenstein (Promotionskolleg Soziale Menschenrechte, Universität Kassel)
Sprache D

10. Das gleiche Recht, Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte auszuüben – Menschen mit Behinderungen in allgemeinen und besonderen Interessenvertretungen

  • Alfons Adam (IG Metall, Gesamtvertrauensperson der schwerbehinderten Menschen, Daimler AG, Bremen) & Jürgen Menze (Associate Expert in Disability Inclusion, Internationale Arbeitsorganisation ILO, Genf, Schweiz)
  • Moderation: Henning Groskreutz (IG Metall Vorstand, Arbeits-/Sozialrecht, Frankfurt)
Sprache D

Informationen zu Übernachtungen

La Strada

Raiffeisenstraße 10
34121 Kassel

Ein Zimmerkontingent ist bis zum 03. Januar 2017 unter dem Stichwort: „Universität Kassel“ reserviert, bitte benutzen Sie das folgende Abrufformular.

Zur Webseite

Kurparkhotel Bad Wilhelmshöhe

Wilhelmshöher Allee 336
34131 Kassel

Ein Zimmerkontingent ist bis zum 03.Februar 2017 unter dem Stichwort: „Universität Kassel“ reserviert.

Zur Webseite

Golden Tulip Kassel Hotel Reiss

Werner-Hilpert-Straße 24
34117 Kassel

Ein Zimmerkontingent ist bis zum 31. Januar 2017 unter dem Stichwort: „Tagung Universität Kassel“ reserviert.

Zur Webseite

Best Western Plus Hotel Kassel City

Spohrstraße 4
34117 Kassel

Ein Zimmerkontingent ist bis zum 6. Februar 2017 reserviert.

Zur Webseite

Campus Center Universität Kassel Anreise

Anfahrt vom Bahnhof Wilhelmshöhe

Wenn Sie am Bahnhof Wilhelmshöhe ankommen, verlassen Sie den Bahnhof durch den Haupteingang. Von dort können Sie ein Taxi, Busse oder die Straßenbahn nehmen. Mit der Tram 1 (Fahrtrichtung Vellmar), den Bussen 100 (Fahrtrichtung Calden, Flughafen Kassel) und 52 (Fahrtrichtung Sandershausen) gelangen Sie direkt zum Holländischen Platz/Universität.

Wenn Sie dort ausgestiegen sind, gehen Sie über die Ampelkreuzung (3 Ampeln) Richtung Universität (Sie sehen ein großes, verglastes Gebäude mit der Aufschrift Universität Kassel). Gehen Sie weiter geradeaus (den Fußweg zwischen Parkplatz links und Gebäude K10 rechts hindurch) und folgen Sie der Straße bis Sie an die Kreuzung Moritzstraße/Henschelstraße gelangen. Dort biegen Sie rechts ab, bis Sie nach wenigen Metern zum Campus Center (Moritzstraße 18, großes graues Gebäude) gelangen.


Veranstalter: Arbeitsgruppe Teilhabeforschung im Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS)

www.sozialrecht-sozialpolitik.de
Logo Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik
Logo International Center for Development and Decent Work
Logo Hochschule der Deutschen GEsetzlichen Unfallversicherung
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Impressum und Kontakt

Universität Kassel
Fachbereich Humanwissenschaften | Behinderung und Inklusion
Arnold-Bode-Straße 10
34109 Kassel

Verantwortlich für den Inhalt

Prof. Dr. Markus Schäfers, Prof. Dr. Gudrun Wansing, Prof. Dr. Felix Welti
Telefon: 0561 - 804-3717
Telefax: 0561 - 804-2059
kongress2017[at]uni-kassel.de